Halbmast


Max Frisch Content, die 2te
April 7, 2008, 3:51 pm
Filed under: Allerlei

1. Sind Sie sicher, daß Sie die Erhaltung des Menschengeschlechts, wenn Sie und alle Ihre Bekannten nicht mehr sind, wirklich interessiert?

Nein.

2. Warum? Stichworte genügen.

Schicksale mir unbekannter Menschen oder Gruppierungen beschäftigen mich, aber schlussendlich geht mir nur das Schicksal mir nahestehender Personen richtig, richtig nahe.

3. Wieviele Kinder von Ihnen sind niicht zur Welt gekommen durch Ihren Willen?

4. Wem wären Sie lieber nie begegnet?

Niemandem.

5. Wissen Sie sich einer Person gegenüber, die nicht davon zu wissen braucht, Ihrerseits im Unrecht und hassen Sie eher sich selbst oder die Person dafür?

Das wissen, dass ich mich selbst dafür hassen sollte, bringt mich dazu, die andere Person zu hassen.

6. Möchten Sie das absolute Gedächtnis?

Never!

7. Wie heißt der Politiker, dessen Tod durch Krankheit, Verkehrsunfall usw. Sie mit Hoffnung erfüllen könnte? Oder halten Sie keinen für unersetzbar?

Spontan kämen mir da schon 2 oder 3 Personen in der näheren und weiteren Umgebung in den Sinn. Aber ich denke nicht, dass sich dadurch grundlegend etwas ändern würde, solang das Gedankengut von anderen weiterverbreitet wird. Ausserdem möchte ich nicht, dass eine dieser Figuren zum Märtyrer wird. Ich sehe lieber zu, wie sie sich selber in Unglaubwürdigkeit verlieren und selbst der Lächerlichkeit preisgeben.

8. Wen, der tot ist, möchten Sie wiedersehen?

Kurt Cobain. Um Ihm zu sagen, dass ich Pearl Jam immer besser fand als Nirvana. Was Ihn sicher sehr fertig machen würde.. :-)

9. Wen hingegen nicht?

Niemanden aus meinem näheren Umfeld.

10. Hätten Sie lieber einer anderen Nation (Kultur) angehört und welcher?

Früher dachte ich ja mal, ich wäre ganz gerne Italiener gewesen. Nun bin ich aber zufrienden mit dem was ich habe und dem was ich bin. Schwede oder Norweger wäre noch was.

11. Wie alt möchten Sie werden?

So alt dass ich alles gemacht habe, was ich wollte (bucketlist-mässig)

12. Wenn Sie Macht hätten zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen, gegen den Widerspruch der Mehrheit? Ja oder Nein.

Nein.

13. Warum nicht, wenn es Ihnen richtig scheint?

Da ich ja nun nie in einem totalitären Staat leben bzw. „befehlen“ möchte, verbietet sich das von selbst.

14. Hassen Sie leichter ein Kollektiv oder eine bestimmte Person und hassen Sie lieber allein oder im Kollektiv?

Eine einzelne Person.. und hassen im Kollektiv ist viel spannender (wobei „Hass“ ein sehr harter Begriff ist).

15. Wann haben Sie aufgehört zu meinen, daß Sie klüger werden oder meinen Sie’s noch? Angabe des Alters.

Etwa mit 29. Ich werde nicht klüger, „nur“ erfahrener.

16. Überzeugt Sie Ihre Selbstkritik?

Nein. Selbstkritik ist für mich nur dazu da, mich vor anderen als reifer und weiser darzustellen als ich bin.

17. Was, meinen Sie, nimmt man Ihnen übel und was nehmen Sie selbst übel, und wenn es nicht dieselbe Sache ist: wofür bitten Sie eher um Verzeihung?

Meine manchmal doch sehr ausgeprägte Unzuverlässigkeit. Und diese nehme ich auch anderen Übel. Ich entschuldigen mich aber dafür. Selbstkritisch wie ich bin (siehe oben).

18. Wenn Sie sich beiläufig vorstellen, Sie wären nicht geboren worden: beunruhigt Sie diese Vorstellung?

Nein. Was mich mehr beunruhigt ist, dass meine Tochter dann nicht geboren worden wäre. Was ein nicht wieder gut zu machender Verlust wäre.

19. Wenn Sie an Verstorbene denken: wünschten Sie, daß der Verstorbenen zu Ihnen spricht, oder möchten Sie lieber dem Verstorbenen noch etwas sagen?

Ich möchte Ihm etwas sagen.

20. Lieben Sie jemand?

Ja.

21. Und woraus schließen Sie das?

Darauf muss man nicht schliessen. Das spürt man einfach.

22. Gesetzt den Fall, Sie haben nie einen Menschen umgebracht, wir erklären Sie es sich, daß es dazu nie gekommen ist?

Kein Grund, der die darauf folgenden Gefängnisstrafe gerechtfertigt hätte.

23. Was fehlt Ihnen zum Glück?

Nichts. Ausser vielleicht Psychopharmaka in rauhen Mengen.

24. Wofür sind Sie dankbar?

Für meine Tochter.

25. Möchten Sie lieber gestorben sein oder noch eine Zeit leben als gesundes Tier? Und als welches?

Als Tier leben. Und zwar als Katze meiner Tochter.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: